Der Pflege Podcast mundgerecht angereicht

Ein Pflege-Podcast, braucht´s das wirklich? Auf jeden Fall! Schon allein, um den vielen negativen Schlagzeilen der Presse etwas entgegen zu stellen. Bei allen Problemen arbeiten immer noch so viele Menschen in dem Sektor wie in keinem anderen. Und Pflege macht Spaß, ist ein außergewöhnlicher Job für Mutige, für Echte. Wir wollen das zeigen, wollen die Pflege von innen heraus beleuchten und auf humorvolle Weise mit Euch über den immer spannenden Alltag sprechen. Wir haben aktuelle und coole Themen, Interviewgäste, die was zu sagen haben, und ein offenes Ohr für Eure Kommentare.
Hört mal rein, wir freuen uns auf Euch!

Ein Pflege-Podcast, braucht´s das wirklich? Auf jeden Fall! Schon allein, um den vielen negativen Schlagzeilen der Presse etwas entgegen zu stellen. Bei allen Problemen arbeiten immer noch so viele Menschen in dem Sektor wie in keinem anderen. Und Pflege macht Spaß, ist ein außergewöhnlicher Job für Mutige, für Echte. Wir wollen das zeigen, wollen die Pflege von innen heraus beleuchten und auf humorvolle Weise mit Euch über den immer spannenden Alltag sprechen. Wir haben aktuelle und coole Themen, Interviewgäste, die was zu sagen haben, und ein offenes Ohr für Eure Kommentare.

Folgen

Hier gibt’s was auf die Ohren.

Man hat oft das Gefühl, dass Qualitätsmanagement nur denjenigen Spaß macht, die auf organisatorischer Ebene dafür verantwortlich sind. Die, deren praktische Arbeit es trifft, fühlen sich eher von Unterschriftenlisten und genormten Urlaubsanträgen gestresst. Dabei ist Qualitätsmanagement viel mehr und sehr wichtig – für Mitarbeiter:innen, für Kund:innen und Patient:innen. Denn hinter genormten Word-Templates, Aktualisierungswellen und scheinbar einer Menge Non-Sense-Bürokratie steckt viel mehr, auch in der Pflege: Hier steht geschrieben, wie es läuft. Um Mitarbeitende zufriedenzustellen, ihnen Orientierung und Klarheit zu geben und Patient:innen die nötige Sicherheit, Transparenz und Versorgungsqualität zu bieten.

Deutschland ist alt. Da lässt sich nicht drumrumreden. Knapp 46 Millionen Menschen sind über 40. Also mehr als die Hälfte unserer Gesellschaft. Das ist übrigens nicht der Weltstandard. Deutschland liegt mit einem Durchschnittsalter von 44 Jahren und 3 Monaten weit über dem Durchschnitt. Dieser liegt laut den Vereinten Nationen bei 29,6 Jahren. Das stellt uns in den unterschiedlichsten Bereichen vor enorme Herausforderungen. Rentensicherheit und Personalmangel sind nur zwei Beispiele von vielen. Aber wie sieht es eigentlich im Bereich neuer Technologien aus? Eine, die sich hiermit intensiv auseinandersetzt, war bei uns zu Gast. Fabienne Lang arbeitet im Q-Hub Chemnitz, ist selbst pflegende Angehörige und AgeTech ist ihr Ding.

In Deutschland gibt es pro Jahr ca. 700.000 unerwünschte Arzneimittelereignisse und man geht davon aus, dass die Hälfte vermeidbar ist. Das Besondere: Der häusliche Bereich ist hier nicht inkludiert. Ihr merkt es schon: Die pharmazeutischen Wochen von passierte Kost gehen weiter. Heute war Christiane Sauret bei uns zu Gast. Christiane ist seit 30 Jahre PTA und eine absolute Ikone. Außerdem ist sie Schulungsreferentin und der Kopf hinter der Sigubox. Es gibt wahrscheinlich keinen zweiten Menschen in unseren Breitengraden, der die Themen Medikation, Neben- und Wechselwirkungen, samt Tipps und Tricks so genial und erfrischend vermitteln kann, wie Christiane.

Der deutsche Apothekenmarkt ist ein „extrem gesetzlich regulierter Markt“. Wusstet ihr, dass Apothekentaschentücher nur zu rezeptfreien Medikamenten an Kund:innen ausgehändigt werden dürfen oder, dass der Tresen in der Apotheke Handverkaufstisch heißt?

Apotheken haben es nicht leicht. Auf der einen Seite trifft sie ebenso der Fachkräftemangel, wie auch der Wettbewerb mit großen Online-Apotheken. Zu Gast war Dr. Sven Simons. Sven sagt, dass es jetzt ein Zeitfenster gibt, in welchem sich die Apotheke vor Ort auf den digitalen Wandel einstellen kann und mahnt zugleich, dass das Zeitfenster sehr begrenzt ist. Große E-Commerce Player wie Douglas, Otto und natürlich Amazon haben längst wahrgenommen, welche Chance zum Beispiel hinter dem E-Rezept steckt und bereiten sich darauf vor, in den Gesundheitsmarkt in Deutschland vorzudringen.

Überall wo es Podcasts gibt.

Philipp Winkens

Philipp ist 30 Jahre alt und gelernter Altenpfleger. Er studierte Pflegewissenschaft in Köln und arbeitet schon einige Jahre beim Pflegesoftwareanbieter NOVENTIcare.
Schon während seines Studiums beschäftigte er sich mit Digitalisierungsthemen und fokussierte sich auf das Change Management in Healthcare-Unternehmen. Seine eigene berufliche Erfahrung und seine tiefe Verbundenheit zur Pflege treiben ihn
Tag für Tag an, zukunftsweisende Produkte zu konzipieren, was auch im Podcast nicht zu kurz kommt.

Sören Mura

Sören ist 38 Jahre alt und gelernter Altenpfleger. Er hat seine Ausbildung in einer Stationären Einrichtung gemacht und ist seit mehreren Jahren Softwareconsultant bei NOVENTIcare.
Nach der Ausbildung hat er in einem ambulanten Pflegedienst Berufserfahrung gesammelt, ehe er in den Medizinprodukt-Außendienst gewechselt ist.
Sören beschäftigt sich im Rahmen seiner Schulungen viel mit Prozessoptimierung, Strukturberatung und Digitalisierung und arbeitet bis heute regelmäßig in einem ambulanten Pflegedienst.

Danke
Thank you
Merci

Ein großes Dankeschön geht raus an die NOVENTIcare für die Unterstützung und das Vertrauen, diesen Podcast Realität werden zu lassen.

Als wir mit der Idee zu „passierte Kost“ auf unsere Geschäftsführung zukamen, war die erste Reaktion: „Was braucht Ihr, damit das gut wird?“ und „Bitte unabhängige, kritische und spannende Themen, noch einen weichgespülten Werbepodcast braucht niemand!“.
 
Die beste Reaktion, die man sich von seinem Arbeitgeber wünschen kann!