Der Pflege Podcast mundgerecht angereicht

Ein Pflege-Podcast, braucht´s das wirklich? Auf jeden Fall! Schon allein, um den vielen negativen Schlagzeilen der Presse etwas entgegen zu stellen. Bei allen Problemen arbeiten immer noch so viele Menschen in dem Sektor wie in keinem anderen. Und Pflege macht Spaß, ist ein außergewöhnlicher Job für Mutige, für Echte. Wir wollen das zeigen, wollen die Pflege von innen heraus beleuchten und auf humorvolle Weise mit Euch über den immer spannenden Alltag sprechen. Wir haben aktuelle und coole Themen, Interviewgäste, die was zu sagen haben, und ein offenes Ohr für Eure Kommentare.
Hört mal rein, wir freuen uns auf Euch!

Ein Pflege-Podcast, braucht´s das wirklich? Auf jeden Fall! Schon allein, um den vielen negativen Schlagzeilen der Presse etwas entgegen zu stellen. Bei allen Problemen arbeiten immer noch so viele Menschen in dem Sektor wie in keinem anderen. Und Pflege macht Spaß, ist ein außergewöhnlicher Job für Mutige, für Echte. Wir wollen das zeigen, wollen die Pflege von innen heraus beleuchten und auf humorvolle Weise mit Euch über den immer spannenden Alltag sprechen. Wir haben aktuelle und coole Themen, Interviewgäste, die was zu sagen haben, und ein offenes Ohr für Eure Kommentare.

Folgen

Hier gibt’s was auf die Ohren.

Für alle, die es noch nicht wussten: In der Pflege herrscht Personalmangel. Gerade an Fachkräften mangelt es hier und da. Eine Option, die auf unterschiedlichsten Ebenen positive Effekte erzielen würde ist, mehr Männer in den Pflegeberuf zu rekrutieren. Aber wie packt man das an und was unterscheidet männliche Pflegekräfte eigentlich von den weiblichen?

Darüber haben wir mit Sabine Brase und Merlin Wenzel gesprochen, die gemeinsam am Projekt momedocare (modern men do care) arbeiten. Dabei berichten Sie, dass man an der ein oder anderen Stelle auf andere Strategien setzen und grundsätzlich mutig sein muss, etwas auszuprobieren.

Frau Andrea Schmidt-Rumposch war zu Gast bei passierte Kost. Sie ist ein echtes Pflegeurgestein und seit mehr als 30 Jahren mit Herz bei der Sache. Als Pflegedirektorin und Mitglied des Vorstands, sorgt sie in der Uniklinik Essen dafür, dass die Pflege am Ball bleibt. Sie verschließt dabei nicht die Augen vor Innovation und geht mutig an die Fragestellungen der heutigen Zeit. So treibt sie seit einiger Zeit die Digitalisierung voran und nimmt auch vor dem Thema KI keinen Halt ein. Sie sagt, dass wir so viele Daten haben und sie verdammt noch mal nutzen sollten! Außerdem geht es um die Karriere am Bett und wie man Mitarbeitermanagement auf Daten aufbaut.

Deutsche Health-Care Start Ups bauen digitale Gesundheitsanwendungen: In der Vergangenheit erhielten sie im Fast-Track-Verfahren eine Zulassung und können seitdem auf Rezept verordnet werden. Die von Jens Spahn als „Weltneuheit“ angekündigten Produkte sind einerseits modern, revolutionär und schnell verfügbar, andererseits weisen sie heute bereits extreme Sicherheitslücken auf. So sollte man eigentlich meinen dürfen, dass digitale Produkte, welche sensible Gesundheitsdaten verarbeiten und speichern, mit wenigen Referenzbeispielen oder Erfahrungswerten und sogenannte Fast-Track-Verfahren in der Zulassung, eigentlich nicht zueinander passen.

Philipp und Sören hatten die beiden Influencer Sarah und Seba zu Gast. Beide sind in den sozialen Medien keine Unbekannten. Täglich versorgen sie ihre 1,5 Millionen Follower:innen auf ihren TikTok, Instagram und Youtube Kanälen unter dem Namen „laberrhababer“ mit lustigem Content und erreichen täglich zwischen 50.000 und 3 Millionen Menschen. Inspiriert werden sie dabei von ihrem Alltag als Paar und als Grundlage für ihren Content haben sie sich Authentizität versprochen. Sarah ist eigentlich Heilerziehungspflegerin und Seba Altenpfleger und gemeinsamen haben sie 15 Jahre Berufserfahrung. In dieser Podcastfolge erzählen sie, wie sie es geschafft haben, in den sozialen Medien Fuß zu fassen, wann sie die Entscheidung zum Vollzeitinfluencen getroffen haben und warum sie nach der Auswanderung auf
die spanische Insel Mallorca, wieder in ihre Heimat Düsseldorf eingewandert sind.

Überall wo es Podcasts gibt.

Philipp Winkens

Philipp ist 30 Jahre alt und gelernter Altenpfleger. Er studierte Pflegewissenschaft in Köln und arbeitet schon einige Jahre beim Pflegesoftwareanbieter NOVENTIcare.
Schon während seines Studiums beschäftigte er sich mit Digitalisierungsthemen und fokussierte sich auf das Change Management in Healthcare-Unternehmen. Seine eigene berufliche Erfahrung und seine tiefe Verbundenheit zur Pflege treiben ihn
Tag für Tag an, zukunftsweisende Produkte zu konzipieren, was auch im Podcast nicht zu kurz kommt.

Sören Mura

Sören ist 38 Jahre alt und gelernter Altenpfleger. Er hat seine Ausbildung in einer Stationären Einrichtung gemacht und ist seit mehreren Jahren Softwareconsultant bei NOVENTIcare.
Nach der Ausbildung hat er in einem ambulanten Pflegedienst Berufserfahrung gesammelt, ehe er in den Medizinprodukt-Außendienst gewechselt ist.
Sören beschäftigt sich im Rahmen seiner Schulungen viel mit Prozessoptimierung, Strukturberatung und Digitalisierung und arbeitet bis heute regelmäßig in einem ambulanten Pflegedienst.

Danke
Thank you
Merci

Ein großes Dankeschön geht raus an die NOVENTIcare für die Unterstützung und das Vertrauen, diesen Podcast Realität werden zu lassen.

Als wir mit der Idee zu „passierte Kost“ auf unsere Geschäftsführung zukamen, war die erste Reaktion: „Was braucht Ihr, damit das gut wird?“ und „Bitte unabhängige, kritische und spannende Themen, noch einen weichgespülten Werbepodcast braucht niemand!“.
 
Die beste Reaktion, die man sich von seinem Arbeitgeber wünschen kann!